Kreissynode des Kirchenkreises Rudolstadt – Saalfeld

In der Kreissynode beteiligen sich die Kirchengemeinden und Dienstbereiche an der Leitung des Kirchenkreises. Sie soll die Zeugnis- und Dienstgemeinschaft im Kirchenkreis fördern und beschließt die Leitlinien für die Arbeit im Kirchenkreis. Sie berät die Gemeinden in missionarischen, ökumenischen, seelsorgerlichen, diakonischen und bildungsbezogenen Fragen. Sie kann dem Kreiskirchenrat Aufträge erteilen, Anträge an die Landessynode stellen und zu Fragen des öffentlichen Lebens Stellung nehmen.

Der Kreissynode obliegen vor allem folgende Aufgaben.

Die Mitglieder der Kreissynode sind auf sechs Jahre gewählt, bis einschließlich des Jahres 2014. 

Für die Arbeitbereiche wurden Ausschüsse gebildet.

Die Aufgaben der Visitation, der Wahlvorbereitung und der Legitimationsprüfung hat die Kreissynode an den Kreiskirchenrat übertragen, der ausschließlich aus Mitgliedern der Kreissynode gebildet wird. Dessen Vorsitzender ist per Gesetz der Superintendent.


Präses der Kreissynode

Bernd Zeuner
Schopenhauerstraße Nr. 9
07407 Rudolstadt




Ihr sollt nichts dazutun zu dem, was ich euch gebiete, und sollt auch nichts davontun, auf dass ihr bewahrt die Gebote des HERRN, eures Gottes. Meine Lieben, ich schreibe euch nicht ein neues Gebot, sondern das alte Gebot, das ihr von Anfang an gehabt habt. Das alte Gebot ist das Wort, das ihr gehört habt.
5. Mose 4,2 1. Johannes 2,7

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen