Jugendfreizeit Taizé 2015

dsc02388

Eva-Maria Sorge | 2015

Was ist denn eigentlich dieses Taizé? - Taizé ist ein kleiner Ort in der Bourgogne Frankreichs. Ein wirklich ziemlich kleiner Ort, der jedoch für viele tausend junge Menschen weltweit eine große Bedeutung hat.

Jugendliche machen sich auf den Weg nach Taizé, um dort nach dem Vorbild der Brüder der "Communauté de Taizé" in einer Gemeinschaft der Liebe, Wertschätzung und des Friedens zu leben; so auch die Evangelische Jugend Rudolstadt-Saalfeld und ebenfalls Viele aus dem benachbarten Kirchenkreis Schleiz. Zusammen begaben sie sich in der Nacht zum Palmsonntag auf die Reise, um die gesamte Karwoche bis zum Ostersonntag mit Jugendlichen unterschiedlichster Nationalitäten zu verbringen. Sehr spannend an Taizé ist, dass man dort Zeit und Gelegenheit hat, um neue Erfahrungen und Bekanntschaften über Ländergrenzen hinweg zu machen, aber auch während der bekannten Taizégesänge und in der Stille in sich selbst hinein hören zu können.

Der Abschluss und Höhepunkt der Woche war der Ostergottesdienst am Sonntagvormittag. Jedes Jahr entzünden die Brüder der Communauté dann eine große Osterkerze, als Zeichen für Jesu Auferstehung. Diesmal fand dieser besondere Moment nicht drinnen, wie all die Jahre zuvor, statt, sondern draußen vor der Kirche, wo kurz vor Beginn des Gottesdienstes ein Osterfeuer entfacht wurde. Prozessionsartig trugen die Brüder die große Kerze mit dem Osterlicht nach drinnen und die Gottesdienstbesucher folgten ihnen. Während des Gottesdienstes wurde das Osterlicht mithilfe von kleineren Kerzen weitergegeben, sodass jeder ein "Stück davon" in seinen eigenen Händen halten konnte. Und schließlich wird auf feierliche Weise der Ostergruß "Christus ist auferstanden!" auf den verschiedensten Sprachen gerufen. Und alle antworten "Er ist wahrhaftig auferstanden!" - natürlich jeder in seiner eigenen Sprache.

Nach dem Gottesdienst heißt es dann auch schon wieder Abschied nehmen. Man muss neu gewonnene Freunde ziehen lassen und die Gemeinschaft und die Einfachheit des Zusammenlebens dort zunächst zurücklassen. Doch was wäre Taizé, wenn keine Erinnerungen mitgenommen würden, die lange im Herzen bleiben. Begegnungen, die man hatte, Entscheidungen, die man getroffen hat, und gerade die Einfachheit und das Besinnen auf Wesentliches bereichern das Gepäck auf der Rückfahrt um einiges.


dsc02388



Du bist mein Schutz und meine Zuflucht, mein Heiland, der du mir hilfst vor Gewalt. Ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch irgendeine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.
2. Samuel 22,3 Römer 8,38-39

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen