Norwegen Freizeit 2011

andre | 2011

Nicht lang ist es her, als wir uns mit der evangelischen Jugend wieder einmal aufmachten, die nördlichen Lande unseres Kontinents zu erforschen.

Wir machten uns an einem schönen Sommertag von Rudolstadt auf den Weg und fuhren zunächst nach Rostock, mit einem kleinen Zwischenhalt in Berlin, wo unsere Gruppe Zuwachs durch die Busfahrerfamilie Glück bekam. Von Rostock aus setzten wir über die Ostsee ins schwedische Trelleborg , von wo aus uns die Autobahn am Meer entlang über Göteborg nach Oslo und schließlich nach Blestoelen führte, eine kleine Feriensiedlung auf einem Hochfjell etwa 100 km westlich der norwegischen Hauptstadt.

Die Gegebenheiten, die wir dort vorfanden, waren atemberaubend. Ein großes Haus inmitten einer Bilderbuchlandschaft mit nah gelegenem See wartete auf unsere Gruppe. Nach dem wir uns dort eingerichtet hatten, genossen wir ein ausgewogenes Programm, das uns durch die zwei Wochen führte. Wir verbrachten die Zeit mit wandern und spielen im Freien sowie zwei Tagestouren und Einkaufsfahrten. Gleich zu Beginn wurden wir Zeuge eines besonderen Momentes. In einem wirklich schönen Gottesdienst, gehalten von unserem Gruppenleiter Mario Wöckel, am Ufer des Sees feierten wir die Taufe von FSJ’ler Jan, der diesen Entschluss nach einem Jahr Arbeit in der evangelischen Jugend fasste.

Unser erster Ausflug führte zu einer herausragenden Sehenswürdigkeit, die größte und eine der ältesten Stabkirchen Norwegens in Heddal. Der gänzlich aus Holz bestehende Bau aus dem frühen 13. Jahrhundert beeindruckte durch seine alt ehrwürdige Ausstrahlung und seine filigranen Holzverzierungen, die die Dächer und Portale der Kirche schmückten. Die Fahrt ging dann weiter in das beschauliche Städtchen Kongsberg mit seinen kleinen Museen zu Themen wie Bergbau und Skisport. Der Zweite Tagesausflug führte uns dann in Norwegens idyllische Hauptstadt Oslo. Dort angekommen fuhren wir zunächst auf Oslos Hausberg, den Holmenkollen, auf dem wir staunend die neue Skisprungschanze und den Blick auf die Stadt sowie den angrenzenden Oslofjord bewunderten. Eine Stadtrallye leitete uns durch die Innenstadt, deren Friedlichkeit nichts von den schrecklichen Ereignissen voraus ahnen lies, die die Stadt nur zwei Tage später heimsuchten. Die gesamte Gruppe war von den Nachrichten sehr getroffen, die auch uns in unserem abgelegenen Haus erreichten.

Die norwegische Landschaft lud sehr zu Aktivitäten im Freien ein und eine kleine Gruppe trieb die Abenteuerlust weiter hinein in die Wildnis. Mit acht Mann und Sack und Pack stapften wir über die Berge Norwegens auf der Suche nach einem Lagerplatz, an dem wir die Nacht im Freien verbringen wollten. Am Anfang noch vom Regen geplagt entwickelte sich der Trip zu einem erholsamen Naturerlebnis, da das Wetter doch noch gnädig mit uns war. So wurden die zwei Wochen zu einer perfekten Mischung aus Abenteuer und Erholung, eben so wie Ferien sein sollten.




Du bist mein Schutz und meine Zuflucht, mein Heiland, der du mir hilfst vor Gewalt. Ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch irgendeine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.
2. Samuel 22,3 Römer 8,38-39

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen