in Saalfeld

Die Chöre an der Johanneskirche

Kirchenmusik spielt in unserer Gemeinde eine große Rolle und hat eine gute Tradition, die bereits Impulse durch Kantor Wilhelm Köhler (1852 - 1924) erhielt. Als Walter Schönheit (1927 - 1985) im Jahre 1949 als Kantor nach Saalfeld gerufen wurde, hatte er den Wunsch, hier eine "geregelte Kirchenmusik" nach dem Vorbild und der Idee Johann Sebastian Bachs zu installieren. Deshalb gründete er am 22. März 1950 die "Thüringer Sängerknaben", wenig später, nämlich am 25. März 1950, den "Mädelchor Saalfeld" und verfügte nun mit dem schon am 28. Februar 1950 gegründeten "Oratorienchor Saalfeld" über drei Chöre. Dadurch wurde es möglich, alle kirchenmusikalischen Werke der Vergangenheit und Gegenwart in ihrer ursprünglichen Klanglichkeit aufzuführen; teils mit den einzelnen Chören und teils in Kombination von verschiedenen Chören.

Die gesamte Chorarbeit stellte Kirchenmusikdirektor Walter Schönheit unter die Losung Johann Sebastian Bachs:

Soli Deo Gloria - Allein zu Gottes Ehre.

Dieses Motto führte sein Sohn Michael Schönheit fort. Er übernahm 1985 die Leitung der Chöre. Auch sein Nachfolger KMD Wolfram Otto, der von 1991 bis 2002 Kantor und Organist in Saalfeld war, fühlte sich diesem Anspruch verpflichtet.

Von 2003 bis 2012 sangen die Chöre an der Johanneskirche unter der Leitung von Dietrich Modersohn, der einst selbst Thüringer Sängerknabe war.

Seit Januar 2013 ist Andreas Marquardt als Kantor an der Johanneskirche tätig.

Die Jugendchöre treffen sich mehrmals wöchentlich zu Proben und erarbeiten sich dabei ein wachsendes Repertoire, das neben geistlichen Chorwerken verschiedener musikalischer Epochen auch Volkslieder umfasst.
Neben zahlreichen Konzerten und Abendmotetten gehört vor allem die musikalische Ausgestaltung der Gottesdienste zu den Aufgaben unserer Chöre.
Jährlich führen den Mädelchor und die Thüringer Sängerknaben Konzertreisen durch Mittel- und Nordostdeutschland.

Der Schwerpunkt der Aufgaben des Oratorienchores liegt in der Aufführung chorsinfonischer Werke. Aber auch die Gottesdienste am Palmsonntag und zum Reformationsfest sowie die Christvesper am Heiligen Abend in der Johanneskirche werden vom Oratorienchor musikalisch gestaltet.


Die Orgel

Die Orgel auf der Westempore stammt ursprünglich aus dem 18. Jahrhundert. Der Prospekt gehörte zur Vorgängerorgel aus dem Jahre 1708 vom Saalfelder Orgelbauer Fincke. Er wurde von Johann-Georg Ziegenspeck, einem Saalfelder Hofmaler, geschaffen. Das jetzige Orgelwerk erbaute Wilhelm Sauer aus Frankfurt (Oder) im Jahre 1894 mit der Opuszahl 624. Der jetzt frei stehende Spieltisch befindet sich ca. 5 m vor der Orgel mit Blick auf das Instrument. Die Orgel wird bis zum Gehäuse pneumatisch angesteuert und arbeitet im Gehäuse als mechanische Kegellade. In den 30er Jahren wurde die Orgel umdisponiert und dabei ging wertvolle originale Substanz verloren. Seit 1996 kann nach der Rekonstruktion von 16 Registern durch die Orgelbaufirma Rösel & Hercher aus Saalfeld die originale Disposition wieder erklingen. Die Stimmtonhöhe wurde von original 435 Hz bei 18°C auf 443 Hz bei 17°C verändert. Die Disposition umfasst 48 Register auf Hauptwerk, Oberwerk, Schwellwerk und Pedal.

Unsere Orgel zählt zu den schönsten Orgeln Thüringens. Unter den romantischen Orgeln nimmt sie eine Sonderstellung ein, da sie - bedingt durch den Prospekt - einen eher barock angelegten Werkaufbau besitzt und durch ihre direkte Abstrahlung heller und strahlender klingt, als die typischen Sauerorgeln dieser Zeit.

Beachtlich ist die Anzahl der Orgelpfeifen: Etwa 3500 Stück lassen die Musik in den unterschiedlichsten Klangfarben erklingen.

Die Orgel in der Veronika-Kapelle wurde von der Firma Wilhelm Sauer aus Frankfurt (Oder) im Jahr 1939 mit der Opuszahl 1625 erbaut. Sie besitzt auf einem Manual (C-f’’’) 4 Register, von denen 2 Register auf geteilter Schleife (h/c’) stehen. Die Disposition umfasst Prinzipal 2’ (geteilt), Scharff 3fach (geteilt), Rohrflöte 4’ und Gedackt 8’.


Die Saalfelder Abendmotetten

Seit 1950 gibt es in Saalfeld die Tradition der geistlichen Abendmusiken. In der Regel finden diese jeweils von Mai bis Oktober immer mittwochs um 20 Uhr in der Johanneskirche statt. Das breit gefächerte Angebot umfasst Orgelmusik, A-cappella-Chormusiken mit den Thüringer Sängerknaben, dem Mädelchor Saalfeld oder Gastchören, Kammermusik, chorsinfonische Aufführungen und vieles mehr.

In über 1000 bisherigen Veranstaltungen werden so Traditionen gepflegt. Woche für Woche öffnen sich die Türen der Johanneskirche, um den Besuchern Gelegenheit zu Besinnung, Sammlung und Freude zu geben.

Hier finden sie die Aufführungstermine der Abendmotetten.



Du unser Gott, du großer Gott, mächtig und schrecklich, der du Bund und Treue hältst, achte nicht gering all das Elend, das uns getroffen hat. Bartimäus schrie: Du Sohn Davids, erbarme dich meiner! Und Jesus blieb stehen und sprach: Ruft ihn her! Und sie riefen den Blinden und sprachen zu ihm: Sei getrost, steh auf! Er ruft dich!
Nehemia 9,32 Markus 10,48-49

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen