Rudolstädter Firma sammelt für ein Pflegebett

Die Freude war groß als das Pflegebett an Maximilian Triebel übergeben wurde

Sandra Smailes, Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein gGmbH | 02.02.2018

Novartis-Belegschaft unterstützt damit einen Schüler der Bad Blankenburger Förderschule

Die Mitarbeitenden der Rudolstädter Firma Aeropharm GmbH, einem Novartis Tochterunternehmen, haben eine Spende in Höhe von 1585 Euro an die Fürstin-Anna-Luisen-Schule in Bad Blankenburg übergeben.

Damit konnte nun ein Pflegebett für den Schüler Maximilian Triebel gekauft werden. Die Schule ist begeistert von dem Engagement und überaus dankbar.

"Im Herbst vergangenen Jahres erhielt ich die Anfrage der Firma Aeropharm, ob es denn innerhalb unseres Schullebens ein dringliches Anliegen gäbe, welches durch die Belegschaft des Rudolstädter Unternehmens finanziell unterstützt und gefördert werden könnte", erzählt Schulleiterin Antje Wennrich-Wydra, noch immer hocherfreut.

Bedarf ist immer da. In diesem Moment wurde gerade nach einer Möglichkeit gesucht, ein Pflegebett für den zwölfjährigen Maximilian Triebel anzuschaffen. Er ist seit 2012 Schüler dort und leidet an einer Muskeldystrophie nach Duchenne, die ihn bereits seit mehreren Jahren an den Rollstuhl fesselt und körperlich zunehmend einschränkt.

Die Firma habe diese Idee gern aufgenommen und mehr von Maximilian, seiner Lebensgeschichte und seiner Erkrankung wissen wollen. Schnell und unkompliziert starteten die Mitarbeitenden ihre Spendenaktion im November und bereits in der vergangenen Woche konnte das Sanitätshaus Fischer Maximilians Bett liefern und aufbauen.

Zur Spendenübergabe besuchten Unternehmensvertreter die Schule, lernten Schüler und Kollegen kennen, erfuhren von den besonderen Bedingungen und Herausforderungen der Arbeit in dieser Einrichtung.

Die Vertreter erklärten, dass es dem auf die Entwicklung und Produktion von Asthmamedikamenten spezialisierten Unternehmen ein besonderes Anliegen sei, den Kontakt zu den Menschen zu pflegen und zu intensivieren, die auf pharmazeutische Medikamente Produkte der pharmazeutischen Industrie angewiesen sind. Seit 2007 engagiert sich Novartis in der Region. Jährlich zum Partnerschaftstag werden soziale und grüne Projekte unterstützt.

Der nächste Termin steht am 22. April 2018 bevor und es werden noch Projektideen gesucht.

Die Übergabe des Bettes war geprägt durch sehr emotionale Momente und einen strahlenden, glücklichen Maximilian. "Max ist ein wunderbarer Mensch und es war uns wichtig, dass er auch weiterhin mit seinen Freunden lernen kann.

Wir freuen uns, dass wir ihm dabei helfen konnten." betonte Sascha Nenninger, Leiter der Unternehmenskommunikation. "Die Lehrkräfte und Betreuer der Fürstin-Anna-Luisen-Schule leisten täglich eine sehr engagierte, aufopferungsvolle Arbeit, und dies wollen wir gern unterstützen."
Die Freude war groß als das Pflegebett an Maximilian Triebel übergeben wurde



Siehe, des HERRN Arm ist nicht zu kurz, dass er nicht helfen könnte, und seine Ohren sind nicht taub geworden, sodass er nicht hören könnte, sondern eure Verschuldungen scheiden euch von eurem Gott. Jesus spricht: Ich werde den Tröster zu euch senden. Und wenn er kommt, wird er der Welt die Augen auftun über die Sünde und über die Gerechtigkeit und über das Gericht.
Jesaja 59,1-2 Johannes 16,7-8

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen